8. Zahlung, Verzug

8.1 Zahlungen erfolgen, falls nicht anderes vereinbart, stets per Nachnahme.

8.2 Ansonsten verpflichtet sich der Kunde, nach Erhalt der Ware innerhalb der auf der Rechnung angegebenen Frist zu zahlen. Ist keine Frist auf der Rechnung aufgeführt, so gilt eine Frist von 7 Tagen. Nach Ablauf dieser Frist kommt der Kunde in Zahlungsverzug. Der Verbraucher hat während des Verzuges die Geldschuld in Höhe von 5 % über dem Basiszinssatz zu verzinsen. Der Unternehmer hat während des Verzuges die Geldschuld in Höhe von 8 % über dem Basiszinssatz zu verzinsen. Gegenüber dem Unternehmer behält sich SDS vor, einen höheren Verzugsschaden nachzuweisen und geltend zu machen.

8.3 Sollte zugunsten des Kunden eine Stundungsvereinbarung getroffen werden, werden die Forderungen von SDS sofort fällig, sobald der Kunde mit der Erfüllung einer oder mehrerer Verbindlichkeiten in Verzug gerät, Wechsel oder Schecks zu Protest gehen, der Kunde die Zahlungen einstellt, überschuldet ist, über sein Vermögen ein Vergleichs- oder Insolvenzverfahren beauftragt oder eröffnet bzw. mangels Masse die Eröffnung abgelehnt wurde.

8.4 SDS ist berechtigt, in den oben genannten Fällen Vorbehaltsware zurückzufordern und von dem Vertrag zurücktreten.

8.5 Bei nach Vertragsschluss eintretenden Vermögensverschlechterungen des Kunden oder eines nachträglichen Bekanntwerdens einer bereits bei Vertragsschluss bestehenden Vermögensverschlechterung des Kunden steht SDS das Recht zu, wahlweise Vorkasse oder Sicherheitsleistungen innerhalb einer Woche zu verlangen.

8.6 SDS hat auch wahlweise das Recht, die Ausführung des Auftrages zu unterbrechen und eine sofortige Abrechnung zu verlangen. Im Weigerungsfall ist SDS berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. In diesem Fall steht dem Kunden ein Schadensersatz nicht zu.

8.7 Befindet sich der Käufer uns gegenüber mit irgendwelchen Zahlungsverpflichtungen im Verzug, so werden alle bestehenden Forderungen sofort fällig.

Übersicht